• Ev.-ref. Diakonisches Werk
    Grafschaft Bentheim

    NINO-Allee 4
    48529 Nordhorn
    Tel.: 05921 81 111-0
  • 1

Sind wir das Schlusslicht?

Vielleicht sind sie Ihnen schon in die Hände gefallen, die blauen Fragebögen des Ev.-ref. Diakonischen Werkes. Anlässlich des diesjährigen Diakonie-Themas „Stadt – Land – Schluss“ wollen wir damit die Präsenz der Diakonie abfragen. Ist die Stadt als Ballungsraum Haupthandlungszentrum diakonischer Arbeit? Sind die ländlichen Bezirke ausgeschlossen und abgehängt? Wo ist Schluss?

Hilfe in der ganzen Grafschaft

Zwar hat das diakonische Beratungshaus seinen Standpunkt in Nordhorn, doch noch lange nicht alle Klienten und Kenner der Diakonie kommen ausschließlich aus Nordhorn. Vielmehr nehmen Männer und Frauen aus der ganzen Grafschaft diakonische Angebote in Anspruch. Seien das Beratungsangebote wie die Schuldner- oder die Suchtberatung, Wohnheime, Tagestätte oder die Freiwilligendienste, die sogar Teilnehmer aus Leer und Papenburg verzeichnen können. Wöchentlich fahren Mitarbeiter der Schwangerenberatung und der Wohnungslosenhilfe zu Sprechstunden nach Bentheim, Mitarbeiter der Migration zusätzlich auch noch nach Schüttorf, damit auch Klienten aus der Obergrafschaft eine bessere Chance auf die diakonischen Hilfsangebote haben. Die Lebensmittelausgabe des Diakonischen Werkes ist in Neuenhaus. Viele ehrenamtliche Helfer versorgen dort bedürftige Familien mit Lebensmittel. In Neuenhaus, Schüttorf und Nordhorn engagieren sich Ehrenamtliche in den Kleiderbörsen. Vom diakonischen Handeln scheint also in der Grafschaft keine Region ausgeschlossen zu sein.

Senioren aus allen Regionen reisen gemeinsam

Das zeigen vor allem auch die Seniorenreisen, die jedes Jahr gut und gerne von Seniorinnen und Senioren aus der ganzen Grafschaft angenommen werden. Nordhorner sowie Ober- und Niedergrafschafter finden auf diesen Reisen zueinander und verbringen gemeinsame Zeiten, die jedem noch lange in Erinnerung bleiben- egal, ob Hoogsteder, Gildehauser oder Nordhorner. Sie alle haben die gleiche Chance an einer Reise teilzunehmen, obwohl sie in so unterschiedlichen Teilen der Grafschaft wohnen. Auch bei den jährlich stattfindenden Reisecafés muss keine Region den Kürzeren ziehen, denn sie finden in der Obergrafschaft, der Niedergrafschaft und in Nordhorn statt. Obwohl die Senioren hier nur örtlich begrenzt zusammen kommen, ist jedes Reisecafé immer ein fröhlicher Nachmittag, an dem bei Kaffee und Kuchen viel gelacht und auch mal der einen oder anderen Reisegeschichte gelauscht wird.

In allen Regionen der Grafschaft ist die diakonische Arbeit besonders auch das ehrenamtliche Engagement demnach also sehr präsent und kaum wegzudenken.

„Leben Sie in der Stadt oder auf dem Land?“...

...war eine der Fragen unseres Fragebogens. Eine unserer ehrenamtlichen Reisebegleiterinnen fragte spaßeshalber was sie ankreuzen müsse: Sie wohnt ländlich in Wilsum. „Unser Straßenname ist aber:  ‘In der Stadt‘“ gibt sie augenzwinkernd zu bedenken.                         

 

Laura Eisenhardt - FSJlerin im Fachbereich Ehrenamt Ev.-ref. Diakonisches Werk Grafschaft Bentheim

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok