• Ev.-ref. Diakonisches Werk
    Grafschaft Bentheim

    NINO-Allee 4
    48529 Nordhorn
    Tel.: 05921 81 111-0
  • 1

Pressespiegel

Pressespiegel

DiRose - Diagnose Multiple Sklerose!

Das Ev.-ref. Diakonische Werk bietet eine Plattform des Austausches an.

Diagnose Multiple Sklerose und jetzt? Nicht immer leicht, diese Diagnose anzunehmen und im ersten Moment sind Betroffene vielleicht auch einfach nur schockiert?! Fragen über Fragen, mit denen die Betroffenen und Angehörigen vielleicht alleine stehen?! Diagnose MS und es geht weiter. In geschütztem Rahmen können sich Betroffene mit Gleichgesinnten treffen für Austausch, Information und gegenseitige Stärkung. Es ist wichtig, nicht alleine mit der Diagnose zu bleiben.

Die MS-Selbsthilfe-Gruppe Grafschaft Bentheim trifft sich regelmäßig in den Räumlichkeiten Cafe Up`n Patt Nordhorn und wird begleitet von der Diplom-Sozialpädagogin Ilka Buhr und den MS-Betroffenen Ann-Kathrin Kraffzig und Günter Avers. Wir reden miteinander, tauschen uns aus und laden Fachleute ein. Sind Sie betroffen? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf und lernen uns kennen.

 

Download
Download this file (2019-08-28 DiRose Plakat_.pdf)Flyer[DiRose - Treffpunkt zum Austausch]54 kB

MITREDEN - Woche der Diakonie Jahresthema

Einführung in das Jahresthema

Das ist das Motto der diesjährigen Woche der Diakonie. Das Motto des letzten Jahres war UNERHÖRT!. Es war bewusst so ausgesucht, dass man es auf zwei Arten verstehen kann, also zweideutig im Sinne von etwas „unerhört“ finden“ oder von „sich unerhört, also nicht erhört“ fühlen. Und so zweideutig wie UNERHÖRT! verstanden werden konnte, so eindeutig ist MITREDEN!.

Im Duden hat Mitreden zwei Bedeutungen. Zuerst spricht man von Mitreden, wenn jemand in einem Gespräch etwas Sinnvolles zum Thema beisteuert. Man spricht aber auch von Mitreden, wenn jemand an einer Entscheidung beteiligt wird. Eine Person bringt sich mit Redebeiträgen in ein Gespräch ein, wird gehört, das Gesagte wird ernst genommen und die vorgebrachten Argumente werden gewürdigt. Eine Entscheidung fällt möglicherweise anders als zunächst angenommen, weil die vorgetragenen Argumente schlüssig und überzeugend sind.

So stelle ich mir Mitreden vor und ich muss sagen, dass mir diese Vorstellung sehr gut gefällt. Es ist gerade heute nicht selbstverständlich, dass Menschen miteinander (nicht: übereinander) reden. Dass Menschen sich nicht abgehängt, sondern gehört fühlen. Dass Menschen von Angesicht zu Angesicht und nicht über ein Soziales Medium miteinander in Kontakt treten. Dass Menschen sich gegenseitig etwas mitteilen. Und dass sie dabei respektvoll und auf Augenhöhe miteinander umgehen.

MITREDEN! Wird auf diese Weise zur Fortsetzung des letztjährigen Diakonie - Themas UNERHÖRT!: Bei UNERHÖRT! ging es darum, dass Menschen, die sonst nicht gehört werden, sich abgehängt fühlen, zu Wort kommen sollen. Nun sollen diese Menschen auch mitreden und sich beteiligen. Dazu will das Motto der diesjährigen Woche der Diakonie einladen.

Im Ev.-ref. Diakonischen Werk im Synodalverband werden wir in diesem Jahr MITREDEN!. Ein besonderer Punkt wird sicherlich der zentrale Eröffnungsgottesdienst zur Diakoniewoche für die niedersächsische Diakonie hier bei uns in Nordhorn sein. Seien Sie also gespannt. Wir werden Sie auch in diesem Jahr auf dem Laufenden halten.

Volker Hans – Geschäftsführer des Ev.-ref. Diakonischen Werks

 

 

Vertrauliche Online-Beratung

Nehmen Sie vertraulich und anonym online Kontakt mit uns auf, wenn Sie Fragenstellungen haben und Unterstützung benötigen:

- Schuldnerberatung 
- Suchtberatung
- Schwangerenkonfliktberatung
- Kurberatung
- Wohnungslosenhilfe
- Migrationsberatung
- Beratung für Menschen mit Behinderung im Arbeitsleben und Menschen mit psychischen Erkrankungen

Damit Ihr Anliegen vertraulich bleibt, nutzen Sie hierfür bitte das besonders geschützte Webmail-Formular.
Bitte beachten Sie, dass wir im Rahmen unserer Verträge Anfragen an die Schuldnerberatung ausschließlich von Bewohnern der Stadt Nordhorn im Landkreis Grafschaft Bentheim ( Niedersachsen ) beantworten können.

Für die Online-Beratung © 2009 DW EKD

 

Fachtag zum 30-jährigen Jubiläum des Wohnheims Dat Hus

Am Freitag, 08.11.2019 wurde im Ev.-ref. Diakonischen Werk Grafschaft Bentheim das 30 – jährige Bestehen das Wohnheimes Dat Hus mit einem Fachtag gefeiert.

 

Ungefähr 100 Gäste aus der Fachöffentlichkeit sind der Einladung in den Manz-Saal des NINO Kompetenzzentrums in Nordhorn gefolgt. Sie wurden begrüßt von Volker Hans und Marco Beckhuis vom Diakonischen Werk. Die Tagesmoderation übernahm dann Ulf Preuß, der Pressesprecher der Ev.-ref. Kirche.

 

In zwei Podiumsrunden kamen Grußwortsprecher*innen mit Herrn Preuß ins Gespräch, wodurch differenzierte Sichtweisen auf die Hilfen für Menschen mit psychischen Erkrankungen deutlich wurden. Besucher*innen der Tagesstätte TASte präsentierten einen lange eingeübten Sketch, der die Sicht von Betroffenen auf psychische Erkrankung vermittelte.

 

Diplom-Sozialarbeiter Wolfram Beins, langjähriger Leiter der Psychosozialen Beratungsstelle in Celle und seit 2007 Vorsitzender des Landesfachbeirats Psychiatrie Niedersachsen, hielt einen äußerst interessanten Fachvortrag zum Thema ‚Ist der Aufbruch gelungen? – Zum Stand der sozialpsychiatrischen Versorgung nach 30 Jahren‘.

 

Bei einer warmen Suppe konnten die Besucher*innen dann zum Ausklang des Fachtages über die gut aufbereiteten Inhalte des Vortrages ins Gespräch kommen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok